Aktuelles
Aktuelles vom Landesjagdverband Nordrhein-Westfalen PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail
Mittwoch, den 16. Oktober 2013 um 16:58 Uhr

Aktuelles vom Landesjagdverband Nordrhein-Westfalen

 

 

vom 16. Oktober 2013

 

 

 

Nachrichten-Telegramm:

  • Einseitige NDR-Doku mit erheblichen inhaltlichen Fehlern
  • ADAC und DJV ziehen erste Bilanz eines Langzeitprojekts
  • 5. Arnsberger Waldforum

 

 

 

 

 

Nachrichten-Volltext:

 

 

Einseitige NDR-Doku mit erheblichen inhaltlichen Fehlern

DJV ruft zu Kommentaren auf NDR-Internetseite auf

 

16. Oktober 2013, Berlin (DJV). Bereits die Ankündigung zur NDR-Dokumentation “Waidmannsheil – Jägern auf der Spur” versprach eine kontroverse Berichterstattung. Dass diese jedoch relativ einseitig und zudem erheblich fehlerhaft ausfiel, wirft Fragen an die Öffentlich-Rechtlichen auf, die dem NDR auch gestellt werden sollten:

Hier ist eine Möglichkeit den Beitrag auf den Internetseiten des NDR zu kommentieren.

Hier können Sie den Beitrag in der NDR-Mediathek ansehen.

 

 

ADAC und DJV ziehen erste Bilanz eines Langzeitprojekts

Elektronische Wildwarnanlagen bewähren sich an Landstraßen

16. Oktober 2013, München/Berlin (DJV). Im Bemühen, Wildunfälle zu verhindern und die Sicherheit von Mensch und Tier zu steigern, sind der ADAC und der Deutsche Jagdverband (DJV) einen entscheidenden Schritt vorangekommen. Wie die Zwischenbilanz eines vierjährigen Forschungsprojekts zeigt, konnte durch den Einsatz von Duftzäunen und blauen Reflektoren die Zahl der Wildunfälle örtlich um bis zu 80 Prozent reduziert werden. Erprobt werden die Präventionsmaßnahmen an 25 Versuchsstrecken in Schleswig-Holstein, an denen besonders oft Wildunfälle passieren. Ziel ist es, in den nächsten beiden Jahren die langfristige Wirksamkeit der Maßnahmen wissenschaftlich zu untersuchen und ihren Einsatz zu optimieren. Unterstützt wird das Gemeinschaftsprojekt auch vom schleswig-holsteinischen Landwirtschaftsministerium, dem zuständigen Landesjagdverband und weiteren Organisationen. Für die Durchführung ist das Institut für Wildbiologie in Göttingen zuständig.

„Trotz jahrelanger Aktivitäten gegen Wildunfälle gab es bislang kaum belastbare wissenschaftliche Daten über die Wirksamkeit der verschiedenen Maßnahmen. Die ersten Ergebnisse des Projekts stimmen mich optimistisch und zeigen, dass wir auf einem guten Weg sind“, so ADAC Präsident Peter Meyer auf einer Fachtagung von ADAC und DJV am Mittwoch in München. Auch DJV-Präsident Hartwig Fischer bewertet den Zwischenbericht der Forscher positiv: „Wir sollten alle technischen Möglichkeiten ausschöpfen, um Mobilität für Mensch und Tier zu gewährleisten. Denn Wildtiere kennen keine Warnschilder, müssen aber Straßen queren, um zu fressen oder Partner zu finden.“

ADAC und DJV arbeiten seit Langem gemeinsam an Lösungen, um Wildunfälle zu verhindern. Ein erfolgreiches Mittel sind Wildschutzzäune, die an besonders gefährdeten Autobahnen aufgestellt sind. Sie führen jedoch zu einer immer stärkeren Zerschneidung der Lebensräume der Tiere. Das 2012 verabschiedete Bundesprogramm zur Wiedervernetzung von Lebensräumen soll dem entgegentreten – die ersten 17 Grünbrücken konnten bereits finanziert werden. An Landstraßen sind elektronische Wildwarnanlagen eine preiswertere Lösung, die ebenfalls viele Wildunfälle verhindern kann.

Im Jahr 2012 ereigneten sich in Deutschland rund 2.500 Wildunfälle mit Personenschaden. Insgesamt wurden dabei etwa 3.000 Menschen verletzt, 20 starben. Der DJV ermittelte anhand einer vorläufigen Auswertung für das Jagdjahr 2012/2013 (April 2012 bis März 2013) knapp 210.000 Kollisionen zwischen Mensch und Tier. Dies entspricht einer Steigerung von sieben Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

 

5. Arnsberger Waldforum

16. Oktober 2013, Arnsberg/Dortmund (LJV). Am 7. November veranstaltet der Landesbetrieb Wald und Holz NRW im Forstlichen Bildungszentrum für Waldarbeit und Forsttechnik in Arnsberg-Neheim das 5. Arnsberger Waldforum zum Thema „Nachhaltigkeit braucht Vielfalt – Nutzungskonflikte im Wald“.

Die anhängende PDF-Datei enthält Einladung, Programm und Anmeldeformular zu dieser Veranstaltung.

 
DJV-Seminare aktuell PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail
Mittwoch, den 25. September 2013 um 14:43 Uhr

 

Liebe Seminarteilnehmerinnen, liebe Seminarteilnehmer,

 

nach einem bisher sehr intensiven Seminarjahr mit vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern gehen wir nun in die letzten Veranstaltungen. Hier erst mal ein Hinweis auf noch freie Plätze:

 

 

„Wie sag´ ich´s einem Kinde? – Pädagogikgrundkurs“

4.-6.10.2103 in Bielefeld

Referenten: Hans Schild, Peter Vieres

Noch ganz wenige Plätze frei. Bei Interesse bitte umgehend anmelden per Rückmail.

 

 

Exkursionen planen und durchführen

25.-27.10.2103 im Lernort Natur-Erlebnismuseum in Monschau

Referent: Theo Schmidtkunz

Noch wenige freie Plätze.

 

 

LERNORT NATUR handwerklich

22.-24.11.2013 in Goslar

Referent: Wolfgang Ritzke

Anmeldung bitte bis 18.10.2013

 

 

Bei Interesse genügt eine Rückmail.

 

Die Terminplanung für das kommende Jahr ist bereits in vollem Gange. Sobald die Termine feststehen, finden Sie sie im Internet. Da die DJV-Seiten komplett neu gestaltet werden, teilen wir Ihnen die neue Adresse rechtzeitig mit.

 

Im kommenden Jahr liegt der Schwerpunkt auf den Themen, die für die Bescheinigung zum „Naturpädagogen DJV“ erforderlich sind. Verstärkt werden wir im kommenden Jahr auch wieder Themen aus dem Bereich der Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit anbieten. Auch Seminare für Jungjägerausbilder stehen auf dem Programm.

 

Wir informieren Sie wie gewohnt auch über diesen Verteiler und freuen uns über Ihr Interesse. Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Ralf Pütz

Bildungsreferent

 

Deutscher Jagdverband e.V.

Friedrichstraße 185/186

10117 Berlin

Telefon: 030 – 209 13 94 -19 · Fax: 030 2091394-30

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

www.jagdverband.de  ·  www.wild-auf-wild.de  ·  www.jagd-fakten.de

 
DJV-Seminare aktuell PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail
Mittwoch, den 25. September 2013 um 14:43 Uhr

 

Liebe Seminarteilnehmerinnen, liebe Seminarteilnehmer,

 

nach einem bisher sehr intensiven Seminarjahr mit vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern gehen wir nun in die letzten Veranstaltungen. Hier erst mal ein Hinweis auf noch freie Plätze:

 

 

„Wie sag´ ich´s einem Kinde? – Pädagogikgrundkurs“

4.-6.10.2103 in Bielefeld

Referenten: Hans Schild, Peter Vieres

Noch ganz wenige Plätze frei. Bei Interesse bitte umgehend anmelden per Rückmail.

 

 

Exkursionen planen und durchführen

25.-27.10.2103 im Lernort Natur-Erlebnismuseum in Monschau

Referent: Theo Schmidtkunz

Noch wenige freie Plätze.

 

 

LERNORT NATUR handwerklich

22.-24.11.2013 in Goslar

Referent: Wolfgang Ritzke

Anmeldung bitte bis 18.10.2013

 

 

Bei Interesse genügt eine Rückmail.

 

Die Terminplanung für das kommende Jahr ist bereits in vollem Gange. Sobald die Termine feststehen, finden Sie sie im Internet. Da die DJV-Seiten komplett neu gestaltet werden, teilen wir Ihnen die neue Adresse rechtzeitig mit.

 

Im kommenden Jahr liegt der Schwerpunkt auf den Themen, die für die Bescheinigung zum „Naturpädagogen DJV“ erforderlich sind. Verstärkt werden wir im kommenden Jahr auch wieder Themen aus dem Bereich der Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit anbieten. Auch Seminare für Jungjägerausbilder stehen auf dem Programm.

 

Wir informieren Sie wie gewohnt auch über diesen Verteiler und freuen uns über Ihr Interesse. Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Ralf Pütz

Bildungsreferent

 

Deutscher Jagdverband e.V.

Friedrichstraße 185/186

10117 Berlin

Telefon: 030 – 209 13 94 -19 · Fax: 030 2091394-30

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

www.jagdverband.de  ·  www.wild-auf-wild.de  ·  www.jagd-fakten.de

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 5 von 23