Aktuelles
Hegering Plettenberg jetzt auch über Facebook PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail
Freitag, den 29. März 2013 um 17:13 Uhr

Hallo Mitglieder und Freunde des Hegering Plettenberg !

Ab sofort ist der Hegering Plettenberg auch über Facebook zu erreichen. Hier könnt Ihr nun schnell und einfach z.B. Eure Jagderlebnisse mit anderen Mitgliedern teilen.Wir wünschen Euch viel Spaß.

 

Waidmannsheil

Der Vorstand

 

 
Aktuelles vom Landesjagdverband Nordrhein-Westfalen PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail
Montag, den 25. März 2013 um 08:56 Uhr

Aktuelles vom Landesjagdverband Nordrhein-Westfalen

 

 

vom 18. März 2013

 

 

 

Nachrichten-Telegramm:

  • DJV berichtet live vom BfR-Symposium über aktuelle Ergebnisse zu Metallen in Wildbret
  • Kostenlose Lernort-Natur-Seminare für Einsteiger
  • Biotophegepreis und Lernort-Natur-Preis 2013
    Bewerbungsschluss: 28. März

 

 

 

Termine:

  • Samstag, 15. Juni 2013: Landesjägertag 2013 in Münster

 

 

 

 

Nachrichten-Volltext:

 

 

DJV berichtet live vom BfR-Symposium über aktuelle Ergebnisse zu Metallen in Wildbret

18. März 2013; Berlin/Dortmund (DJV/LJV). Heute und morgen läuft in Berlin das Symposium „Alle(s) Wild?“, das vom Bundeslandwirtschaftsministerium (BMELV) und dem Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) gemeinsam veranstaltet wird. Vorgestellt werden auf der Tagung die Forschungsergebnisse der letzten vier Jahre zum Thema Jagdmunition. Der DJV überträgt auf seiner Internetseite www.jagdnetz.de und auf Twitter die Veranstaltung live.

Namenhafte Institute stellen ihre wissenschaftlichen Erkenntnisse aus den Forschungsvorhaben „Abprallverhalten von Jagdmunition“, „Untersuchungen zur Tötungswirkung bleifreier Geschosse“ sowie erste Ergebnisse aus dem laufenden Projekt „Lebensmittelsicherheit von jagdlich gewonnenem Wildbret“ vor, das vom DJV personell und finanziell unterstützt wird. Ergänzt wird das Programm um Vorträge zum Einfluss von Geschossmaterialien auf die Umwelt. Der DJV wird auf der Veranstaltung durch Dr. Wolfgang Bethe (Landesjagdverband Brandenburg) und Dr. Daniel Hoffmann (Präsident der Vereinigung der Jäger des Saarlandes) vertreten. Dr. Hoffmann präsentiert die DJV-Umfrage „Erfahrung im Umgang mit Jagdbüchsenmunition“. Eine erste Auswertung der Fragebögen ergab, dass 66 Prozent der 1.662 Umfrageteilnehmer Bleimunition benutzen und 34 Prozent bleifreie. Von diesen 34 Prozent blieben 64 Prozent bei bleifreier Munition und 36 Prozent wechselten zurück zu bleihaltigen Geschossen. Auf dem Symposium wird der DJV weiterführende Auswertungen vorstellen.

 

 

Kostenlose Lernort Natur-Seminare für Einsteiger

 

18. März 2013; Dortmund (LJV). Die Bedeutung von Lernort Natur hat in den vergangenen Jahren stetig zugenommen. Um den sich ändernden Rahmenbedingungen gerecht zu werden und den Schulungsbedarf der ehrenamtlichen Mitarbeiter bei den über 50 Rollenden und Stationären Waldschulen in Nordrhein-Westfalen zu decken, bietet der Landesjagdverband kostenlose Seminare für Lernort-Natur-Einsteiger an.

Die nächsten Termine:

 

20. April: Borken (Leitung: Peter Vieres)

22. Juni: Steinfurt-Tecklenburg (Leitung: Peter Vieres)

6. Juli: Wesel (Leitung: Peter Vieres)

 

 

Anmeldungen nimmt die LJV-Geschäftsstelle, Gabelsbergerstr. 2, 44141 Dortmund, Fax: 0231/2868-888 bis jeweils zwei Wochen vor der Veranstaltung entgegen. Die Teilnahme ist kostenlos (Verpflegung in Eigenregie).

 

Weitere Infos finden Sie auch im geschlossenen Bereich der LJV-Internet-Seiten http://www.ljv-nrw.de unter der Rubrik Obleute-Service.

 

 

 

Biotophegepreis und Lernort-Natur-Preis 2013

Bewerbungsschluss: 28. März

 

11. März 2013; Dortmund (LJV). Im Rahmen der Mitgliederversammlung des Landesjagdverbandes am 15. Juni in Münster verleiht die Wildtier- und Biotopschutz-Stiftung NRW als Anerkennung für herausragende Leistungen in der Lebensraumverbesserung den Biotophegepreis und für entsprechende Leistungen in der Umweltpädagogik den Lernort-Natur-Preis 2013.

 

Die beiden Auszeichnungen sind dotiert mit jeweils 2000,- Euro. Geeignete Projekte können über die örtlich zuständigen Kreisjägerschaften bis Donnerstag, den 28. März, beim Landesjagdverband NRW eingereicht werden.

 

Ansprechpartner beim LJV:

Biotophegepreis------------ Gregor Klar, Tel.: 0231/2868-640

Lernort-Natur-Preis-------- Andreas Schneider, Tel.: 0231/2868-810

Aktuelles vom Landesjagdverband Nordrhein-Westfalen

 

 

vom 18. März 2013

 

 

 

Nachrichten-Telegramm:

  • DJV berichtet live vom BfR-Symposium über aktuelle Ergebnisse zu Metallen in Wildbret
  • Kostenlose Lernort-Natur-Seminare für Einsteiger
  • Biotophegepreis und Lernort-Natur-Preis 2013
    Bewerbungsschluss: 28. März

 

 

 

Termine:

  • Samstag, 15. Juni 2013: Landesjägertag 2013 in Münster

 

 

 

 

Nachrichten-Volltext:

 

 

DJV berichtet live vom BfR-Symposium über aktuelle Ergebnisse zu Metallen in Wildbret

18. März 2013; Berlin/Dortmund (DJV/LJV). Heute und morgen läuft in Berlin das Symposium „Alle(s) Wild?“, das vom Bundeslandwirtschaftsministerium (BMELV) und dem Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) gemeinsam veranstaltet wird. Vorgestellt werden auf der Tagung die Forschungsergebnisse der letzten vier Jahre zum Thema Jagdmunition. Der DJV überträgt auf seiner Internetseite www.jagdnetz.de und auf Twitter die Veranstaltung live.

Namenhafte Institute stellen ihre wissenschaftlichen Erkenntnisse aus den Forschungsvorhaben „Abprallverhalten von Jagdmunition“, „Untersuchungen zur Tötungswirkung bleifreier Geschosse“ sowie erste Ergebnisse aus dem laufenden Projekt „Lebensmittelsicherheit von jagdlich gewonnenem Wildbret“ vor, das vom DJV personell und finanziell unterstützt wird. Ergänzt wird das Programm um Vorträge zum Einfluss von Geschossmaterialien auf die Umwelt. Der DJV wird auf der Veranstaltung durch Dr. Wolfgang Bethe (Landesjagdverband Brandenburg) und Dr. Daniel Hoffmann (Präsident der Vereinigung der Jäger des Saarlandes) vertreten. Dr. Hoffmann präsentiert die DJV-Umfrage „Erfahrung im Umgang mit Jagdbüchsenmunition“. Eine erste Auswertung der Fragebögen ergab, dass 66 Prozent der 1.662 Umfrageteilnehmer Bleimunition benutzen und 34 Prozent bleifreie. Von diesen 34 Prozent blieben 64 Prozent bei bleifreier Munition und 36 Prozent wechselten zurück zu bleihaltigen Geschossen. Auf dem Symposium wird der DJV weiterführende Auswertungen vorstellen.

 

 

Kostenlose Lernort Natur-Seminare für Einsteiger

 

18. März 2013; Dortmund (LJV). Die Bedeutung von Lernort Natur hat in den vergangenen Jahren stetig zugenommen. Um den sich ändernden Rahmenbedingungen gerecht zu werden und den Schulungsbedarf der ehrenamtlichen Mitarbeiter bei den über 50 Rollenden und Stationären Waldschulen in Nordrhein-Westfalen zu decken, bietet der Landesjagdverband kostenlose Seminare für Lernort-Natur-Einsteiger an.

Die nächsten Termine:

 

20. April: Borken (Leitung: Peter Vieres)

22. Juni: Steinfurt-Tecklenburg (Leitung: Peter Vieres)

6. Juli: Wesel (Leitung: Peter Vieres)

 

 

Anmeldungen nimmt die LJV-Geschäftsstelle, Gabelsbergerstr. 2, 44141 Dortmund, Fax: 0231/2868-888 bis jeweils zwei Wochen vor der Veranstaltung entgegen. Die Teilnahme ist kostenlos (Verpflegung in Eigenregie).

 

Weitere Infos finden Sie auch im geschlossenen Bereich der LJV-Internet-Seiten http://www.ljv-nrw.de unter der Rubrik Obleute-Service.

 

 

 

Biotophegepreis und Lernort-Natur-Preis 2013

Bewerbungsschluss: 28. März

 

11. März 2013; Dortmund (LJV). Im Rahmen der Mitgliederversammlung des Landesjagdverbandes am 15. Juni in Münster verleiht die Wildtier- und Biotopschutz-Stiftung NRW als Anerkennung für herausragende Leistungen in der Lebensraumverbesserung den Biotophegepreis und für entsprechende Leistungen in der Umweltpädagogik den Lernort-Natur-Preis 2013.

 

Die beiden Auszeichnungen sind dotiert mit jeweils 2000,- Euro. Geeignete Projekte können über die örtlich zuständigen Kreisjägerschaften bis Donnerstag, den 28. März, beim Landesjagdverband NRW eingereicht werden.

 

Ansprechpartner beim LJV:

Biotophegepreis------------ Gregor Klar, Tel.: 0231/2868-640

Lernort-Natur-Preis-------- Andreas Schneider, Tel.: 0231/2868-810

Aktuelles vom Landesjagdverband Nordrhein-Westfalen

 

 

vom 18. März 2013

 

 

 

Nachrichten-Telegramm:

  • DJV berichtet live vom BfR-Symposium über aktuelle Ergebnisse zu Metallen in Wildbret
  • Kostenlose Lernort-Natur-Seminare für Einsteiger
  • Biotophegepreis und Lernort-Natur-Preis 2013
    Bewerbungsschluss: 28. März

 

 

 

Termine:

  • Samstag, 15. Juni 2013: Landesjägertag 2013 in Münster

 

 

 

 

Nachrichten-Volltext:

 

 

DJV berichtet live vom BfR-Symposium über aktuelle Ergebnisse zu Metallen in Wildbret

18. März 2013; Berlin/Dortmund (DJV/LJV). Heute und morgen läuft in Berlin das Symposium „Alle(s) Wild?“, das vom Bundeslandwirtschaftsministerium (BMELV) und dem Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) gemeinsam veranstaltet wird. Vorgestellt werden auf der Tagung die Forschungsergebnisse der letzten vier Jahre zum Thema Jagdmunition. Der DJV überträgt auf seiner Internetseite www.jagdnetz.de und auf Twitter die Veranstaltung live.

Namenhafte Institute stellen ihre wissenschaftlichen Erkenntnisse aus den Forschungsvorhaben „Abprallverhalten von Jagdmunition“, „Untersuchungen zur Tötungswirkung bleifreier Geschosse“ sowie erste Ergebnisse aus dem laufenden Projekt „Lebensmittelsicherheit von jagdlich gewonnenem Wildbret“ vor, das vom DJV personell und finanziell unterstützt wird. Ergänzt wird das Programm um Vorträge zum Einfluss von Geschossmaterialien auf die Umwelt. Der DJV wird auf der Veranstaltung durch Dr. Wolfgang Bethe (Landesjagdverband Brandenburg) und Dr. Daniel Hoffmann (Präsident der Vereinigung der Jäger des Saarlandes) vertreten. Dr. Hoffmann präsentiert die DJV-Umfrage „Erfahrung im Umgang mit Jagdbüchsenmunition“. Eine erste Auswertung der Fragebögen ergab, dass 66 Prozent der 1.662 Umfrageteilnehmer Bleimunition benutzen und 34 Prozent bleifreie. Von diesen 34 Prozent blieben 64 Prozent bei bleifreier Munition und 36 Prozent wechselten zurück zu bleihaltigen Geschossen. Auf dem Symposium wird der DJV weiterführende Auswertungen vorstellen.

 

 

Kostenlose Lernort Natur-Seminare für Einsteiger

 

18. März 2013; Dortmund (LJV). Die Bedeutung von Lernort Natur hat in den vergangenen Jahren stetig zugenommen. Um den sich ändernden Rahmenbedingungen gerecht zu werden und den Schulungsbedarf der ehrenamtlichen Mitarbeiter bei den über 50 Rollenden und Stationären Waldschulen in Nordrhein-Westfalen zu decken, bietet der Landesjagdverband kostenlose Seminare für Lernort-Natur-Einsteiger an.

Die nächsten Termine:

 

20. April: Borken (Leitung: Peter Vieres)

22. Juni: Steinfurt-Tecklenburg (Leitung: Peter Vieres)

6. Juli: Wesel (Leitung: Peter Vieres)

 

 

Anmeldungen nimmt die LJV-Geschäftsstelle, Gabelsbergerstr. 2, 44141 Dortmund, Fax: 0231/2868-888 bis jeweils zwei Wochen vor der Veranstaltung entgegen. Die Teilnahme ist kostenlos (Verpflegung in Eigenregie).

 

Weitere Infos finden Sie auch im geschlossenen Bereich der LJV-Internet-Seiten http://www.ljv-nrw.de unter der Rubrik Obleute-Service.

 

 

 

Biotophegepreis und Lernort-Natur-Preis 2013

Bewerbungsschluss: 28. März

 

11. März 2013; Dortmund (LJV). Im Rahmen der Mitgliederversammlung des Landesjagdverbandes am 15. Juni in Münster verleiht die Wildtier- und Biotopschutz-Stiftung NRW als Anerkennung für herausragende Leistungen in der Lebensraumverbesserung den Biotophegepreis und für entsprechende Leistungen in der Umweltpädagogik den Lernort-Natur-Preis 2013.

 

Die beiden Auszeichnungen sind dotiert mit jeweils 2000,- Euro. Geeignete Projekte können über die örtlich zuständigen Kreisjägerschaften bis Donnerstag, den 28. März, beim Landesjagdverband NRW eingereicht werden.

 

Ansprechpartner beim LJV:

Biotophegepreis------------ Gregor Klar, Tel.: 0231/2868-640

Lernort-Natur-Preis-------- Andreas Schneider, Tel.: 0231/2868-810

Aktuelles vom Landesjagdverband Nordrhein-Westfalen

 

 

vom 18. März 2013

 

 

 

Nachrichten-Telegramm:

  • DJV berichtet live vom BfR-Symposium über aktuelle Ergebnisse zu Metallen in Wildbret
  • Kostenlose Lernort-Natur-Seminare für Einsteiger
  • Biotophegepreis und Lernort-Natur-Preis 2013
    Bewerbungsschluss: 28. März

 

 

 

Termine:

  • Samstag, 15. Juni 2013: Landesjägertag 2013 in Münster

 

 

 

 

Nachrichten-Volltext:

 

 

DJV berichtet live vom BfR-Symposium über aktuelle Ergebnisse zu Metallen in Wildbret

18. März 2013; Berlin/Dortmund (DJV/LJV). Heute und morgen läuft in Berlin das Symposium „Alle(s) Wild?“, das vom Bundeslandwirtschaftsministerium (BMELV) und dem Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) gemeinsam veranstaltet wird. Vorgestellt werden auf der Tagung die Forschungsergebnisse der letzten vier Jahre zum Thema Jagdmunition. Der DJV überträgt auf seiner Internetseite www.jagdnetz.de und auf Twitter die Veranstaltung live.

Namenhafte Institute stellen ihre wissenschaftlichen Erkenntnisse aus den Forschungsvorhaben „Abprallverhalten von Jagdmunition“, „Untersuchungen zur Tötungswirkung bleifreier Geschosse“ sowie erste Ergebnisse aus dem laufenden Projekt „Lebensmittelsicherheit von jagdlich gewonnenem Wildbret“ vor, das vom DJV personell und finanziell unterstützt wird. Ergänzt wird das Programm um Vorträge zum Einfluss von Geschossmaterialien auf die Umwelt. Der DJV wird auf der Veranstaltung durch Dr. Wolfgang Bethe (Landesjagdverband Brandenburg) und Dr. Daniel Hoffmann (Präsident der Vereinigung der Jäger des Saarlandes) vertreten. Dr. Hoffmann präsentiert die DJV-Umfrage „Erfahrung im Umgang mit Jagdbüchsenmunition“. Eine erste Auswertung der Fragebögen ergab, dass 66 Prozent der 1.662 Umfrageteilnehmer Bleimunition benutzen und 34 Prozent bleifreie. Von diesen 34 Prozent blieben 64 Prozent bei bleifreier Munition und 36 Prozent wechselten zurück zu bleihaltigen Geschossen. Auf dem Symposium wird der DJV weiterführende Auswertungen vorstellen.

 

 

Kostenlose Lernort Natur-Seminare für Einsteiger

 

18. März 2013; Dortmund (LJV). Die Bedeutung von Lernort Natur hat in den vergangenen Jahren stetig zugenommen. Um den sich ändernden Rahmenbedingungen gerecht zu werden und den Schulungsbedarf der ehrenamtlichen Mitarbeiter bei den über 50 Rollenden und Stationären Waldschulen in Nordrhein-Westfalen zu decken, bietet der Landesjagdverband kostenlose Seminare für Lernort-Natur-Einsteiger an.

Die nächsten Termine:

 

20. April: Borken (Leitung: Peter Vieres)

22. Juni: Steinfurt-Tecklenburg (Leitung: Peter Vieres)

6. Juli: Wesel (Leitung: Peter Vieres)

 

 

Anmeldungen nimmt die LJV-Geschäftsstelle, Gabelsbergerstr. 2, 44141 Dortmund, Fax: 0231/2868-888 bis jeweils zwei Wochen vor der Veranstaltung entgegen. Die Teilnahme ist kostenlos (Verpflegung in Eigenregie).

 

Weitere Infos finden Sie auch im geschlossenen Bereich der LJV-Internet-Seiten http://www.ljv-nrw.de unter der Rubrik Obleute-Service.

 

 

 

Biotophegepreis und Lernort-Natur-Preis 2013

Bewerbungsschluss: 28. März

 

11. März 2013; Dortmund (LJV). Im Rahmen der Mitgliederversammlung des Landesjagdverbandes am 15. Juni in Münster verleiht die Wildtier- und Biotopschutz-Stiftung NRW als Anerkennung für herausragende Leistungen in der Lebensraumverbesserung den Biotophegepreis und für entsprechende Leistungen in der Umweltpädagogik den Lernort-Natur-Preis 2013.

 

Die beiden Auszeichnungen sind dotiert mit jeweils 2000,- Euro. Geeignete Projekte können über die örtlich zuständigen Kreisjägerschaften bis Donnerstag, den 28. März, beim Landesjagdverband NRW eingereicht werden.

 

Ansprechpartner beim LJV:

Biotophegepreis------------ Gregor Klar, Tel.: 0231/2868-640

Lernort-Natur-Preis-------- Andreas Schneider, Tel.: 0231/2868-810

 

 
Aktuelles vom Landesjagdverband Nordrhein-Westfalen PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail
Montag, den 25. März 2013 um 08:54 Uhr

 

 

Nachrichten-Telegramm:

  • DJV ruft zur Unterstützung auf

 

 

 

Termine:

  • Samstag, 15. Juni 2013: Landesjägertag 2013 in Münster

 

 

 

 

Nachrichten-Volltext:

 

 

DJV ruft zur Unterstützung auf

LJV Rheinland-Pfalz mit Petition gegen geplante Landesjagdverordnung

20. März 2013 Gensingen/Berlin (LJV RLP; DJV). „Teile der vom rheinland-pfälzischen Umweltministerium geplanten Landesjagdverordnung sind tier- und artenschutzfeindlich“, betont LJV-RLP-Präsident Kurt Alexander Michael. „Um der Artenvielfalt in Rheinland-Pfalz eine Stimme zu geben, richten wir uns mit einer Petition an die für die Jagd zuständige Ministerin Ulrike Höfken.“

Der LJV-Rheinland-Pfalz fordert in seiner Petition das zuständige rheinland-pfälzische Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten dazu auf, die einheitliche, landesweit geltende Schonzeit für Rot-, Dam- und Muffelwild auch außerhalb der Bewirtschaftungsbezirke beizubehalten, die Schonzeit für Schwarzwild – vor allem für Bachen – wieder einzuführen, die bisherige Jagdzeitregelung für das Rehwild beizubehalten, die Jagd auf den Beutegreifer Iltis auch weiterhin zu ermöglichen und ein nachhaltiges Rotwildmanagement durch die Beibehaltung der Güteklassen zu ermöglichen.

„Wir möchten mit dieser Petition einen Zwei-Klassen-Tierschutz verhindern, der auf der einen Seite – richtigerweise – Schonzeiten für Füchse vorsieht, doch auf der anderen Seite Wildarten, die sich vegetarisch ernähren, als Waldschädlinge regelrecht bekämpft“, erklärt Michael.

Hintergrundinformationen sind auf der Seite www.prowild-rlp.de zu finden. Interessierte können die Petition unterstützen, indem sie sich an der Online-Petition beteiligen, dem LJV eine E-Mail senden ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ) oder die Unterschriftsliste auf der genannten Homepage downloaden und an folgende Adresse senden:

Landesjagdverband Rheinland-Pfalz e.V.
Postfach 27
55453 Gensingen
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Unterschreiben Sie die online Petition hier

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 10 von 23