Jagdliches
Jägersprache PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail
Montag, den 29. März 2010 um 13:46 Uhr

Die Jägersprache oder Waidmannssprache ist ein Jargon, der sich aus rund 3.000 gebräuchlichen und weiteren nahezu 10.000 dem passiven  Wortschatz zuzurechnenden Fachwörtern aus dem jaglichen Brauchtum zusammensetzt.

Sie zählt zu den ältesten Fachsprachen und ist eine der  Standessprachen mit den meisten Begriffen überhaupt.

 

Hier stellen wir Ihnen eine kleine Auswahl der gebräuchlichsten Begriffe vor:

Aalstrich dunkler Strich auf dem Rücken Lichter

Augen

äsen fressen Losung

Kot

Äser Maul mahnen

nasaler kurzer laut

Äsung Nahrung Mönch

geweihlos bleibender Hirsch, auch Plattkopf

äugen sehen, schauen nässen

Harn absetzen

Alttier weibliches Stück vom 3. Lebensjahr an Pansen

großer Vormagen der Wiederkäuer

Aufbruch die Innereien insgesamt (Geräusch und Gescheide) Passstangen

zusammenpassende Abwurfstangen von einem Hirsch

Aufwerfen ruckartiges Hochnehmen des Hauptes schälen

Abbeißen von Rinde

Bast Nährhaut, die während des Wachstums das Geweih umhüllt

Beihirsch schwächere Hirsche bei einem Brunftrudel
 
beschlagen begatten

 

Bett Lager

 

Blatt Vorderer Teil des Rumpfes

 

Brunftkugeln Hoden

 

Brunftmähne Halsmähne des Hirsches

 

Brunftrute männliches Glied

 

Decke Haut mit Haaren

 

Drossel Luftröhre

 

eingehen sterben durch Krankheit oder Alter

 

Einstand Bevorzugter Aufenthaltsort von Wild

 

Hochwerden aufstehen

 

Kahlwild weibliches Wild und Kälber

 

Kammer Brusthöhle

 

Kolbenhirsch Hirsch im Bast

 

kümmern kränkeln

 

Kurzwildbret Hodensack mit Hoden

 

Lauf Bein

 

Lauscher Ohren

 

Lecker Zunge

 

Leittier das ein Rudel führende weibliche Stück

 

 

Fortsetzung folgt !!!!